zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

ÖIF. Link zu Universität Wien.

Links für den Wechsel der Webseitenansicht - grafische Ansicht (mit Webdesign), Hochkontrast (gelbe Schrift auf blauem Hintergrund mit Block-Links), ohne Formatierung (Browserstandard)

Um die Schriftgrösse zu ändern, halten Sie bitte die Strg-Taste und drehen das Mausrad oder wählen Sie in Ihrem Browsermenü >> Ansicht >> Schriftgrad..

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Forschung. Veranstaltungen.

Hauptbereich der Websiteinhalte

Veranstaltungsreihe Familie 3.0

Impulse für Gesellschaft, Wissenschaft und Politik

 

Wohnen und Familie: Mehr als ein „Dach über dem Kopf“

Termin: Donnerstag, 4. Mai 2017 von 15 bis 18 Uhr
Ort: Universität Wien, Juridicum, 1010 Wien, Schottenbastei 10–16 (Dachgeschoß)

Wohnen und Familie sind gesellschaftliche Systeme, die eng miteinander verknüpft sind, denn mit Familienstrukturen und Lebensverlauf ändern sich auch Wohnstrukturen. Die Veranstaltung widmet sich daher der Frage, wie Menschen, Wohnung und Umwelt zusammenhängen, welche Bedürfnisse es gibt und welche Trends zu beobachten sind.

Impuls 1
Dr. Christine Geserick (Soziologin, ÖIF)
Lebenssituationen und Wohntrends in Österreich
Der Vortrag präsentiert die Ergebnisse einer neuen Studie des ÖIF und widmet sich der Frage, wie Wohnen und Familie aktuell zusammenspielen. Es geht um statistische Entwicklungen wie z.B. den Anstieg der Single-Haushalte oder beengte Wohnverhältnisse für Familien. Außerdem werden fünf große Wohntrends benannt. Hier geht es um gemeinschaftliche Wohnformen und flexible Wohngrundrisse, welche die neuen Erfordernisse der sich wandelnden Familienbiografien abbilden.

Impuls 2
Bmst. Mag. Herbert Reichl (Baumeister und Psychologe, Institut für Wohn- und Architekturpsychologie)
Salutogene Lebenswelten von Kindern und Familien
Die vielschichtigen Einflüsse des Wohnens auf die Entwicklung von Kindern bzw. auf deren Gesundheit sind wenig bekannt. Anhand von Bespielen werden u.a. Themen wie Ortsbindung und Sicherheitsempfinden, Aktionsräume und Spielverhalten von Kindern sowie Privatheit und territoriale Enge behandelt. Abschließend werden Möglichkeiten des Wissenstransfers von der Forschung in die Praxis diskutiert.

Impuls 3
Prof. Dr. Johannes Pflegerl (Soziologe, FH St. Pölten)
Erwartungen an generationenübergreifendes und betreubares Wohnen
Generationenübergreifendes Wohnen als auch neue Formen betreubaren Wohnens werden zunehmend als attraktiv angesehen. Anhand von Studien der FH St. Pölten wird gezeigt, welche Voraussetzungen für qualitätsvolles Wohnen in diesen Wohnformen geschaffen werden müssen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Erwartungen und Bedürfnisse älterer als auch jüngerer potentieller BewohnerInnen gelegt.

Anschließend besteht die Möglichkeit zum Gespräch und Kennenlernen bei Getränken und Imbissen.

Anfragen und Anmeldung
Mag. Rudolf Karl Schipfer
rudolf.schipfer@oif.ac.at
01/4277-48913

 


Von 16.-18. November 2017 findet an der Universität Innsbruck die interdisziplinäre Tagung "Jugend – Lebenswelt – Bildung. Perspektiven
für Jugendforschung in Österreich" statt.

Die Tagung möchte eine Plattform für die Darstellung und Sichtbarmachung der vielfältigen Aktivitäten in der österreichischen Jugendforschung bieten und unter Einbeziehung verschiedener Disziplinen und unterschiedlicher methodischer Zugangsweisen und Schwerpunktsetzungen zur Vernetzung der Jugendforschung in Österreich beitragen. Im Fokus der Tagung stehen das Aufwachsen, die Entwicklung, die Sozialisation, die Erziehung, das Lernen und die Bildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in verschiedenen Kontexten sowie die Lebensbewältigung und die Übergänge im Jugend- und jungen Erwachsenenalter. Mit der Tagung sollen ein nachhaltiger Dialog zwischen Forschung, Politik und Praxis im Bereich der Jugendarbeit und Jugendhilfe unterstützt und gemeinsame Perspektiven für die Jugendforschung in Österreich entwickelt werden. Die Gründung eines „Netzwerks Jugendforschung“ oder einer „Österreichischen Gesellschaft für Jugendforschung“ können dabei mögliche Ergebnisse sein.

Link zur Tagung

Link zum Call for Papers

 


Diversity/Equality. Management von Vielfalt. Diskriminierungsschutz

Diversity/Equality. Management von Vielfalt. Diskriminierungsschutz

Eine Lehrveranstaltungsreihe an der Universität Wien

In einer Epoche der rasanten Globalisierung und wachsenden, internationalen Verflechtungen nimmt der Umgang mit Vielfalt einen immer höheren Stellenwert ein. Diversität eröffnet Chancen, birgt aber auch Spannungen. Die Lehrveranstaltungen bieten das Rüstzeug, um die Chancen zu nutzen und um Spannungen in der Gesellschaft abzubauen.

An der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien wird zu diesem Fragenkreis im Studienjahr 2016/17 und 2017/18 eine Lehrveranstaltungsreihe für alle Studienrichtungen und auch externe Interessent/Innen angeboten. Ein Einstieg ist in jedem Semester möglich. Die Reihe ist in zwei Semestern abschließbar.

Weiter Informationen entnehmen Sie bitte der Veranstaltungsbroschüre.