zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

ÖIF. Link zu Universität Wien.

Links für den Wechsel der Webseitenansicht - grafische Ansicht (mit Webdesign), Hochkontrast (gelbe Schrift auf blauem Hintergrund mit Block-Links), ohne Formatierung (Browserstandard)

Um die Schriftgrösse zu ändern, halten Sie bitte die Strg-Taste und drehen das Mausrad oder wählen Sie in Ihrem Browsermenü >> Ansicht >> Schriftgrad..

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Publikationen. weitere Publikationen. family observer.

Hauptbereich der Websiteinhalte

Family Observer 2001 - 2005

Der Family Observer war ein halbjährlich erscheinendes Info-Bulletin in deutscher, englischer und französischer Sprache, das über Entwicklungen auf europäischer und einzelstaatlicher Ebene, neue Mitteilungen der Kommission, Veranstaltungen und Veröffentlichungen berichtete.

Die Europäische Beobachtungsstelle zur sozialen Situation, Demographie und Familie (European Observatory on the Social Situation, Demography and Family) war ein im Auftrag der europäischen Kommission eingerichtetes Netzwerk unabhängiger ExpertInnen aus dem Bereich der Familienforschung. Die nachfolgenden Publikationen sind die Publikationsreihe dieses Netzwerkes, das von 2001 bis 2005 vom ÖIF koordiniert und geleitet wurde.

Zu den grundsätzlichen Aufgaben dieses Netzwerkes zählten:

  • Die Beobachtung von politischen Entwicklungen in Europa, die die soziale Situation, Demographie und Familie betreffen und die Analyse politischer Handlungsweisen sowie der Auswirkung familienpolitischer Maßnahmen.
  • Die Beobachtung demographischer, sozioökonomischer und politischer Veränderungen auf Familien.
  • Die Förderung des akademischen Diskurses über die Themenkreise zur sozialen Situation, Demographie und Familie und über entsprechende politische Maßnahmen.
  • Die Veranstaltung eines jährlichen Seminars von ExpertInnen der Beobachtungsstelle für ein Fachpublikum (2002 Helsinki: Immigration und Familie, 2001 Mailand: Social Quality, 2000 Sevilla: Fertilität) sowie eine zweimalige Arbeitssitzung der Mitglieder pro Jahr.

Alle zwei Monate wurde der sdf-Newsletter mit wissenschaftlichen Beiträgen zu je einem Schwerpunktthema verschickt und zusätzlich gab es jede zweite Woche den Newsletter puzzle, in dem über kommende Konferenzen und andere Events aus dem Familienbereich informiert wurde.

Die Europäische Beobachtungsstelle zur sozialen Situation, Demographie und Familie wurde 1989 auf der Grundlage der Schlussfolgerungen des für Familienfragen zuständigen Ministerrates vom 29. September 1989 sowie auf der Grundlage der von der Kommission angenommenen Mitteilung KOM(89)363end über Familienpolitik von der Europäischen Kommission eingerichtet.