zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

ÖIF. Link zu Universität Wien.

Links für den Wechsel der Webseitenansicht - grafische Ansicht (mit Webdesign), Hochkontrast (gelbe Schrift auf blauem Hintergrund mit Block-Links), ohne Formatierung (Browserstandard)

Um die Schriftgrösse zu ändern, halten Sie bitte die Strg-Taste und drehen das Mausrad oder wählen Sie in Ihrem Browsermenü >> Ansicht >> Schriftgrad..

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Service. Zeitschrift 'beziehungsweise'. 

Hauptbereich der Websiteinhalte

<- Zurück

SERVICE

Bücher: Elternschaft – Das Jahrbuch der Kinder- und Jugendpsychologie; Miss Perfect; Studie: Schutz von Kindern vor Gewalt und Missbrauch


BÜCHER
 

  • Elternschaft
    Das Jahrbuch der Kinder- und Jugendpsychologie

    In diesem Sammelband stellen internationale Autoren Behandlungsergebnisse psychoanalytischer Therapien vor, die die neuen Formen der Elternschaft wie Patchworkfamilien, gleichgeschlechtliche Elternpaare, steigende Scheidungsraten und Multikulturalität mitkonzipieren. Mit Beiträgen zu Themen wie „Soziale Elternschaft in Pflegefamilien“, „Wenn die Eltern psychisch noch Kinder bleiben“, und „Wir wollen doch gute Eltern sein ...“ liegt nun der fünfte Band des Jahrbuchs vor.

    Publikation: Bründl, Peter; Endres, Manfred; Hauser, Susanne (Hg.) (2016): Elternschaft: Klinische und entwicklungspsychologische Perspektiven. Jahrbuch der Kinder- und Jugendlichen-Psychoanalyse. Band 5. Frankfurt a. M.: Brandes&Apsel.
    ISBN 978-3-9555-8182-4, www.brandes-apsel-verlag.de

  • Miss Perfect
    Neue Weiblichkeit in China

    Vor dem Hintergrund des Spannungsverhältnisses zwischen traditionellen Geschlechterrollen, modernen Formen globaler Konsumkultur und den Folgeeffekten der Neuorientierung zur Individualisierungs- und Risikogesellschaft analysiert die Autorin die Veränderungen weiblicher Identität im gegenwärtigen China. Chinas „neue neue Frauen“ warten nicht auf ihr Glück – sie setzen im Kampf um soziale Anerkennung auf die aktive Arbeit am Selbst. Anett Dippner eröffnet einen Blick auf weibliche Subjektpositionen sowie Handlungsstrategien und erklärt zugleich soziale, politische und ökonomische Hintergrundentwicklungen, die zur Herausbildung des neuen Weiblichen im aktuellen China beigetragen haben.

    Publikation: Dippner, Anett (Hg.) (2016): Miss Perfect – Neue Weiblichkeitsregime und die sozialen Skripte des Glücks in China. Bielefeld: Transcript.
    ISBN 978-3-8376-3743-4, www.transcript-verlag.de
     

STUDIE

  • Schutz von Kindern vor Gewalt und Missbrauch
    Eine Studie der möve-Kinderschutzzentren

    Die Ergebnisse der von den möwe-Kinderschutzzentren veröffentlichten repräsentativen Studie zum Thema „Bewusstsein und Einstellungen der ÖsterreicherInnen zum Thema Gewalt und Missbrauch an Kindern“ zeigen, dass der Schutz von Kindern vor Gewalt aktuell ist und notwendig bleibt. Auch wenn immerhin 95 % der österreichweit 1.000 Befragten die  „Tracht Prügel“ vom Vater eindeutig als Gewalt benennen, wird eine leichte Ohrfeige von lediglich 34 % als gewaltvolle Handlung eingestuft. Aufklärungsbedarf besteht vor allem im Bereich psychischer Gewalt und emotionaler Vernachlässigung. Die Zahl der Personen, die angeben, schon einmal den Verdacht auf körperliche, psychische oder sexuelle Gewalt gehabt zu haben, scheint über die Jahre mit rund 10 % unverändert. Der Wunsch nach strengeren Gesetzen und härteren Strafen für die Täter und Täterinnen liegt mit 92 % an oberster Stelle. Die möwe steht seit mehr als 25 Jahren für den Kinderschutz und berät mit hochqualifizierten und psychologisch geschulten Fachkräften jährlich rund 5.000 Menschen.

    Information: www.die-moewe.at



Informationsdienst "beziehungsweise", Ausgabe Jänner/Februar 2017