zum Inhaltsbereich springen.

zur Hauptnavigation springen.

zur Subnavigation springen.

zum Standort springen.

ÖIF. Link zu Universität Wien.

Links für den Wechsel der Webseitenansicht - grafische Ansicht (mit Webdesign), Hochkontrast (gelbe Schrift auf blauem Hintergrund mit Block-Links), ohne Formatierung (Browserstandard)

Um die Schriftgrösse zu ändern, halten Sie bitte die Strg-Taste und drehen das Mausrad oder wählen Sie in Ihrem Browsermenü >> Ansicht >> Schriftgrad..

Webseite nach Text durchsuchen

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Service. Zeitschrift 'beziehungsweise'. 

Hauptbereich der Websiteinhalte

<- Zurück

Ein großer Familienforscher ist von uns gegangen!

Ein Nachruf auf Prof. Dr. Max Wingen, Ministerialdirektor a.D.


Mit tiefer Bestürzung haben wir erfahren, dass Prof. Dr. Max Wingen am 28.01.2005 kurz vor seinem 75. Geburtstag verstorben ist. Der Name Max Wingen wird immer eng verknüpft bleiben mit den Begriffen Familienpolitik und Familienwissenschaft.

Am 13.03.1930 in Oberkassel bei Bonn geboren machte Max Wingen nach seinem Universitätsabschluss als Volkswirt rasch Karriere in der Familienpolitik, unter anderem als Ministerialrat im Familienministerium der Republik Deutschland. 1973 erhielt Max Wingen eine Honorarprofessur an der Universität Bochum und 1981 an der Universität Konstanz. In den 1980-ern erfolgte die Gründung der Familienwissenschaftlichen Forschungsstelle unter seiner Leitung als Präsident des Statistischen Landesamtes Baden-Würtemberg. Im Jahr 1992 übernahm Max Wingen die Funktion des Ministerialdirektors im Bundesministerium für Familie und Senioren. Drei Jahre später, 1995, begab er sich in den verdienten Ruhestand. Mit der Verleihung des Großen Bundesverdienstkreuzes der Bundesrepublik Deutschland wurden 1999 seine hervorragenden Verdienste um die Familienforschung und Familienpolitik offiziell gewürdigt. Eine seiner letzten Publikationen soll die Familienpolitik auch in Österreich noch lange begleiten, denn er war sich sicher, "Die Geburtenkrise ist überwindbar" (2004).

Der Witwe von Max Wingen sowie seiner gesamten Familie möchte ich meine aufrichtige Anteilnahme ausdrücken und einige Worte des Trostes mit einem Zitat von Mahatma Gandhi spenden: "Ein Seher hat uns Wanderer genannt. Und das ist wahr. Wir sind nur für wenige Tage hier. Und dann sterben wir nicht, sondern gehen nur nach Hause. Welch schöner und wahrer Gedanke."

Brigitte Cizek
Im Namen des ÖIF -Teams

Informationsdienst "beziehungsweise", Ausgabe 2/2005.