Evaluierung des Bundes-Kinder- und Jugendhilfegesetzes (B-KJHG) 2013

Mit dem 1. Mai 2013 trat das Bundes-Kinder- und Jugendhilfegesetz 2013 (B-KJHG) in Kraft und löste das bis dahin gültige Jugendwohlfahrtsgesetz von 1989 ab. Zielsetzung der Reform war u.a. der verbesserte Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Gewalt in der Familie und anderen Gefährdungen. Weiters sollte die Prävention von Erziehungsproblemen sowie die Partizipation von Eltern, Kindern und Jugendlichen gestärkt und Impulse für einheitliche Standards im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe gegeben werden.

Das Österreichische Institut für Familienforschung an der Universität Wien (ÖIF) führte die Evaluierung des B-KJHG durch und erhob dafür unterschiedliche Perspektiven auf die Arbeit der Kinder- und Jugendhilfe auf Basis des B-KJHG. Befragt wurden u.a. fallführende Sozialarbeiter/innen, mitteilungspflichtige Fachkräfte (z.B. Psycholog/innen, Lehrkräfte, Kindergartenpädagog/innen, Ärzt/innen), Jugendliche in voller Erziehung sowie Eltern, die freiwillige Erziehungshilfe durch die Kinder- und Jugendhilfe erhalten.

Im Rahmen der Evaluierung wurden folgende Forschungsberichte und Tabellenbände erstellt, die Ihnen zum Download zur Verfügung stehen:

  • Evaluierung des Bundes-Kinder- und Jugendhilfegesetzes (B-KJHG) 2013
    Zusammenfassender Bericht aller Module und Beurteilung
    Von: Olaf Kapella, Christiane Rille-Pfeiffer, Eva-Maria Schmidt
    Forschungsbericht Nr. 29 | 134 Seiten
    Download (PDF): Forschungsbericht Nr. 29 | 2,39 MB
  • 2. Teilbericht der Evaluierung des Bundes-Kinder- und Jugendhilfegesetzes (B-KJHG)
    Endbericht der Module 4, 6 und 7
    Von: Olaf Kapella, Christiane Rille-Pfeiffer, Georg Wernhart, Andreas Baierl, Stefan Halbauer
    Forschungsbericht Nr. 28 | 149 Seiten
    Download (PDF): Forschungsbericht Nr. 28 | 6,56 MB
  • 1. Teilbericht der Evaluierung des Bundes-Kinder- und Jugendhilfegesetzes (B-KJHG)
    Endbericht der Module 2, 3 und 5
    Von: Olaf Kapella, Andreas Baierl, Christine Geserick, Markus Kaindl, Georg Wernhart
    Forschungsbericht Nr. 27 | 206 Seiten
    Download (PDF): Forschungsbericht Nr. 27 | 9,13 MB

 

Tabellenbände zum ersten Teilbericht: