Geteilte Elternkarenz und familiäre Fürsorge, in guten wie in herausfordernden Zeiten?

Logo genfam


Familiäre Fürsorge und elterliche Erwerbstätigkeit im Wandel



Im Rahmen der Forschung „Familiäre Fürsorge und elterliche Erwerbstätigkeit im Wandel“ p
räsentieren und diskutieren die gelandenen Expert:innen Möglichkeiten und Herausforderungen im geteilten Elternkarenzbezug und familien- und geschlechterpolitische Fragestellungen. Die Beiträge kommen von Sonja Dörfler-Bolt (ÖIF), Gerlinde Mauerer (Institut für Soziologie), Nadav Perez-Vaisvidovsky (Ashkelon Academic College), Barbara Schrammel (Frauen* beraten Frauen) und Olena Strelnyk (TU München).

Datum: Donnerstag, 18. April 2024
Orte und Zeiten: 13:00 bis 17:00 Uhr: Alte Kapelle, Campus, Altes AKH, Spitalgasse 2–4 / Hof 2, 1090 Wien
                           18:00 bis 20:00 Uhr: Verein Frauenhetz, Untere Weißgerberstraße 41, 1030 Wien
Anmeldungen bis 24.3.2024 unter genfam24@univie.ac.at


Zur Tagungsvorankündigung


Frühjahrstagung Sektion Familiensoziologie der DGS

Deutsche Gesellschaft für Soziologie

Veränderungen im Familienleben: Einflussfaktoren, Herausforderungen und Resilienz


Thema der Frühjahrstagung der Sektion Familiensoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) an der Universität Bamberg vom 16.–17.5.2024 sind die Veränderungen im Familienleben, die immer wieder das familiäre Gleichgewicht auf die Probe stellen. Betroffene sind mit neuen Gegebenheiten in unterschiedlichen Lebensbereichen und Auswirkungen auf ihr Wohlergehen konfrontiert. Diese vielschichtigen Herausforderungen und unterschiedlichen Konsequenzen von Veränderungen innerhalb des familiären Zusammenlebens werden auf dieser Tagung beleuchtet. Eine Keynote Speech kommt von Michaela Kreyenfeld. Der Call for Papers lädt besonders Wissenschaftler:innen in der Qualifizierungsphase ein, familiensoziologische Forschungsarbeiten vorzustellen.

Zum Call for Papers


Nachlese: Familien(freundlichkeit) im Fokus

Veranstaltungsreihe Familienpolitische Gespräche

Veranstaltungsreihe "Familienpolitische Gespräche"

 

"Familien(freundlichkeit) im Fokus - 30 Jahre Internationales Jahr der Familie"

Bundesministerin Susanne Raab lud zu einem weiteren 'Familienpolitischen Gespräch' am 25. Jänner 2024 ein:

 

 

  • Familien – Zahlen, Daten und Fakten zum 30-jährigen Jubiläum des Internationalen Jahres der Familie
    Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal (Österreichisches Institut für Familienforschung)
  • Aktivitäten zum Jubiläum – Ein Überblick
    MR Mag.a Regina Hartweg-Weiss, MES (Bundeskanzleramt, Sektion Familie und Jugend)
  • Diskussion mit MMag.a Dr. Susanne Raab (Bundesministerin für Frauen, Familie, Integration und Medien im Bundeskanzleramt)
    Abg. z. NR Mag.a Johanna Jachs (Österreichischer Familienbund)
    Ing. Peter Mender (Katholischer Familienverband Österreichs)
    Doris Pettighofer, BA (Österreichische Plattform für Alleinerziehende)
    Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal (Österreichisches Institut für Familienforschung)

Zu den Gesprächen


Nachlese: Kinder, Jugendliche und digitale Technologien: Leben im virtuellen Raum

Veranstaltungsreihe Familie 3.0 – Impulse für Gesellschaft, Wissenschaft und Politik


Nachlese zur Veranstaltung vom 16. November 2023
Die europaweiten Studien DIGYMATEX & BeWEEN, Youth SKILLS (ySKILLS) und DigiGen nähern sich dem Spannungsfeld 'Kinder, Jugendliche und digitale Technologien' aus unterschiedlichen Perspektiven und bringen Forschungsergebnisse zu digitaler Reife, Wohlbefinden und Familienleben.

  • Impuls 1

    Franziska Laaber BA BSc MSc (Universität Wien, Institut für Angewandte Sozialpsychologie und Konsumentenverhaltensforschung)
    Digitale Reife von Kindern und Jugendlichen: Chancen digitaler Technologien nutzen und Risiken minimieren
    Das Projekt DIGYMATEX befasst sich mit der digitalen Reife von Kindern und Jugendlichen sowie der Fähigkeit, Technologien selbstbestimmt zu nutzen. Im Projekt BeWEEN werden die Erkenntnisse praktisch umgesetzt und Materialien entwickelt, um die digitale Reife junger Menschen zu stärken.
    Download Präsentation
  • Impuls 2

    Assoz. Prof. Mag.a Dr. Natalia Wächter (Universität Graz, Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft)
    Youth SKILLS: Ergebnisse aus der europäischen Längsschnittstudie zu digitalen Kompetenzen und Wohlbefinden von 12- bis 17-jährigen Schüler:innen
    Im Projekt ySKILLS wird untersucht, welche Faktoren digitale Kompetenzen beeinflussen und wie digitale Kompetenzen mit Wohlbefinden verbunden sind. Im Impuls werden dazu Ergebnisse zum Einfluss von Geschlecht auf Informationskompetenzen und deren Auswirkungen auf das Wohlbefinden präsentiert.
    Download Präsentation
  • Impuls 3

    Mag.a Dr. Eva-Maria Schmidt MA (Universität Wien, Österreichisches Institut für Familienforschung)
    Die Bedeutung digitaler Technologien (DT) für Kinder und das Familienleben
    Der Impuls analysiert auf Basis von Fokusgruppen und Interviews mit 5- bis 10-jährigen Kindern in vier europäischen Ländern (Österreich, Estland, Norwegen und Rumänien) im Rahmen des Projekts DigiGen, welche Bedeutung digitale Technologien für Kinder haben und wie DT die Prozesse des „doing family“ prägen.
    Download Präsentation


Kontakt: Mag. Rudolf Karl Schipfer
rudolf.schipfer@oif.ac.at
+43.1.4277-48913


Fachtagung 'Homeoffice: Fortschritt oder Falle?'

Strategien zur Stärkung von Frauen in Führungspositionen

Die Maßnahmen zur Covid-Pandemie haben unsere Arbeitswelt nachhaltig verändert. Das Arbeiten von zuhause im Homeoffice wurde stark ausgeweitet und wird weiterhin von vielen Beschäftigten genutzt. Dies führt zu neuen Chancen und Risiken in Hinblick auf Gleichstellung. Ziel der Fachtagung am 23. Juni 2023 war es, Strategien zur Stärkung von Frauen in Führungspositionen aufzuzeigen, die vom Institut für Höhere Studien (IHS), dem Österreichischen Institut für Familienforschung (ÖIF) und der TU Wien im Rahmen eines vom AK-Digitalisierungsfonds geförderten Forschungsprojekts entwickelt wurden.
Zur Nachschau


Diversity/Equality. Management von Vielfalt. Diskriminierungsschutz

Eine Lehrveranstaltungsreihe an der Universität Wien

In einer Epoche der rasanten Globalisierung und wachsenden, internationalen Verflechtungen nimmt der Umgang mit Vielfalt einen immer höheren Stellenwert ein. Diversität eröffnet Chancen, birgt aber auch Spannungen. Die Lehrveranstaltungen bieten das Rüstzeug, um die Chancen zu nutzen und um Spannungen in der Gesellschaft abzubauen.

An der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien wird zu diesem Fragenkreis im aktuellen Studienjahr eine Lehrveranstaltungsreihe für alle Studienrichtungen und auch externe Interessent/Innen angeboten. Ein Einstieg ist in jedem Semester möglich. Die Reihe ist in zwei Semestern abschließbar. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Veranstaltungsbroschüre.